Youth Mainstreaming; Get Everyone Involved – Shall we all be mainstreamed?

Vom 25. bis 28. Oktober 2007 traf sich eine Gruppe von etwa 20 Repräsentantinnen und Repräsentanten verschiedener europäischer Jugendringe und internationaler Jugendorganisationen in Helsinki, um sich über das Thema „Youth Mainstreaming“ auszutauschen. INES wurde durch seinen Vorsitzenden Erik Breves vertreten.

Einige sehr qualifizierte Experten präsentierten ihre Meinungen zum Thema. Unter ihnen waren Vertreterinnen und Vertreter der schwedischen Regierung und der Stadtverwaltung Antwerpen, wo Youth Mainstreaming bereits in gewissem Maße praktiziert wird, sowie Referentinnen und Referenten der Jugendringe von Flandern, Bayern und Finnland.

Einige werden schon mit dem Instrument des „Gender Mainstreaming“ vertraut sein. Das Konzept des „Youth Mainstreaming“ ist dagegen noch recht neu und unbekannt. Wir definierten Youth Mainstreaming als einen Prozess sinnhaften Engagements und einer breiten und dauerhaften Integration von jungen Menschen mit besonderem Blick auf benachteiligte Gruppierungen in Strukturen, Aktivitäten und Entscheidungsprozesse der sozialen Entwicklung, sowie die Einschätzung der Auswirkung jeder geplanten Handlung, was auch die Gestaltung neuer Gesetze und politischer Richtlinien auf allen Gebieten betrifft. Dies setzt eine konsistente, strukturierte und engagierte Partnerschaft auf allen Ebenen voraus, in der junge Leute als gleichwertige und wertvolle Partner angesehen werden. Der Youth Mainstreaming-Ansatz zielt darauf ab, junge Menschen zu unterstützen und zu ermutigen, sich aktiv in die Gesellschaft einzubringen.

Dieses Ziel ist auch ein Ziel, welches wir als INES teilen und mit Hilfe unserer verschiedenen Aktivitäten verfolgen. Auch wenn in einer Organisation, bei der im Grunde alle Entscheidungen unter Berücksichtigung von Jugendinteressen getroffen werden, die Anwendbarkeit der Methode fraglich sein dürfte, so war es doch außerordentlich interessant, von diesem Ansatz zu hören, der generell auch in unserem Interesse liegt.

Leave a Reply